Scalp MP bei Männer

Die Kopfhautpigmentierung bei Männern

Männlicher Haarausfall – ein weit verbreitetes Leiden

Haarausfall ist unter Männern so weit verbreitet, dass gemeinhin davon ausgegangen wird, eine Teilglatze oder ein vollkommen kahler Kopf seien ab einem gewissen Alter vollkommen normal. Dabei gibt es viele Männer, die unter ihrem Haarausfall enorm leiden und inständig auf ein Wundermittel oder eine Methode hoffen, die ihr Haarwachstum wieder anregt oder die Kopfhaut so aussehen lässt, als würden an den kahlen Stellen neue Haare nachwachsen.

Haarausfall bei Männern hat viele Ursachen. So können beispielsweise Medikamente, Stress und Krankheiten wie Alopezie Haarausfall auslösen. Meist ist für den Haarausfall bei Männern jedoch eine ganz bestimmte genetische Disposition verantwortlich. Wenn Männer älter werden, beginnt ihr Körper, Testosteron in Dihydrotestosteron umzuwandeln, ein Hormon, dem nachgesagt wird, maßgeblich für den Haarausfall verantwortlich zu sein.

Zuerst wird das Haar des Mannes sichtbar dünner, was daran liegt, dass die Haarfollikel kontinuierlich schrumpfen. Haare, die ausfallen, wachsen nicht mehr nach. Wann ein Mann mit dem Thema Haarausfall konfrontiert wird, ist sehr unterschiedlich. Manche Männer verlieren schon im Jugendalter ihre Haarpracht, bei anderen zeigen sich erst im hohen Alter kahle Stellen. Der Grad des Haarausfalls reicht von lichten Stellen bis hin zur vollständigen Glatze. Jeder Mann ist früher oder später von Haarausfall betroffen.

Ist Haarausfall bei Männern eine Krankheit? Ganz sicher nein! Doch die Tatsache, dass sich das Aussehen eines Mannes durch den Haarverlust für immer ändert, kann zu einer großen psychischen Belastung werden. Männer mit einer Teilglatze oder einem vollständig kahlen Kopf fühlen sich oft unattraktiv und vergleichen sich mit Männern, die volles Haar besitzen.

Natürlicher Haarausfall oder Alopezie?

Alopezie ist ein krankheitsbedingter Haarausfall, der verschiedene Ursachen haben kann und je nach Fall wieder vollständig heilen oder zu einer vollkommenen Glatze führen kann. Eine Alopezie sollte immer von einem Mediziner behandelt werden, der sorgfältig abklären muss, welche Faktoren die Alopezie begünstigen und wie diese Auslöser behandelt werden können. Bei einer Alopezie behandelt der Körper die Haarfollikel in lokal begrenzten Arealen als körperfremd und stößt sie ab. Auch wenn Alopezie in einigen Fällen vollständig ausheilt, stellt die Mikropigmentierung eine hervorragende Problemlösung dar. Männer, deren Alopezie aufgrund unserer Behandlung für andere bleibt, leben deutlich selbstbewusster und stressfreier als Männer mit sichtbarer Alopezie.

Der natürliche Haarausfall ist dagegen nicht als Krankheit zu verstehen. Wie stark der Haarausfall bereits fortgeschritten ist, lässt sich anhand der Norwood-Skala ablesen – einer Skala mit sieben Punkten, die von leicht dünnem Haar bis zur fast vollständigen Glatze reicht.

Männer, die sich mit ihrem Haarausfall nicht abfinden möchten, haben mehrere Behandlungsmethoden zur Auswahl. Medikamente gegen Haarausfall haben oft eine lange Liste von Nebenwirkungen, einige davon sind durchaus schwerwiegend. Neben Spezialshampoos, deren Nutzen in den meisten Fällen nicht nachgewiesen ist, sind Haartransplantationen und Haarteile die am weitesten verbreiteten Behandlungen.

Eine Haartransplantation will wohlüberlegt sein. Viele Patienten berichten über starke Schmerzen während der Behandlung. Oft entstehen unschöne Narben und trotz der enorm hohen Kosten ist ein Erfolg des Eingriffs keineswegs garantiert.

Haarteile sehen in den meisten Fällen unnatürlich aus. Wer an einem Tag kahle Stellen auf dem Kopf hat und am nächsten Tag mit einer vollen Haarpracht ins Büro kommt, muss in Kauf nehmen, dass sämtliche Kollegen und Bekannten wissen, dass es sich bei den neuen Haaren nicht um das eigene Haar handeln kann. Haarteile verrutschen außerdem gelegentlich, was zu enorm peinlichen Situationen führen kann.

Die ideale Lösung für den natürlichen Haarausfall bei Männern ist die Tricopigmentation (Micropigmentierung) der Kopfhaut. Dieses spezielle Verfahren verspricht einen besonders natürlichen Look. Es ist perfekt für Männer, die ihr Haar auf eine Länge von etwa einem halben Millimeter rasieren. Eine sorgfältige Auswahl verschiedener Farbpigmente und eine ausgeklügelte Anordnung der pigmentierten Punkte sorgen für einen interessanten Effekt: Der gesamte Kopf des Mannes wirkt auch bei näherem Hinsehen noch so, als sei er gerade frisch rasiert worden.

Die Bedeutung der Farben

Wer nach seiner Haarfarbe gefragt wird, antwortet in der Regel etwas wie "Blond", "Rot", "Braun" oder "Schwarz". Doch in Wirklichkeit gibt es unzählige Varianten von Haarfarben. Die persönliche Haarfarbe verändert sich im Laufe des Lebens und hängt vom Alter, der Klimazone am Wohnort und der Ethnie ab.

Uns steht für die Mikropigmentierung eine riesige Farbpalette zur Verfügung. Wir wählen Ihre Haarfarbe sehr sorgfältig aus und erläutern Ihnen detailliert, wie das Ergebnis aussehen wird. An oberster Stelle steht für uns immer, dass Ihr Haar so natürlich wirkt, als seien Sie mit dem Thema Haarausfall noch nie in Berührung gekommen.

Wie die Mikropigmentierung der Kopfhaut speziell Männern helfen kann

Viele Männer, die unter Haarausfall leiden, stellen zunächst fest, dass ihr Haar dünner wird. Insbesondere bei Männern, die ohnehin schon feine Haare haben, werden lichte Stellen schnell sichtbar. Auf der Norwood—Skala ordnen wir dünnes, lichtes Haar irgendwo zwischen Stufe 1 und 3 ein. Auch in dieser Phase stellt die Mikropigmentierung eine ideale Behandlungsmethode dar. Mit ihr lässt sich das Haar optisch verdichten, ohne dass hierfür eine Rasur notwendig wäre.

Die Mikropigmentierung ist eine neue, innovative Methode, die noch nicht so bekannt ist wie die Haartransplantation. Deshalb ist klar, dass Männer, die nach einer Lösung für ihre Haarprobleme suchen, eine ganze Reihe von Fragen zum Verfahren haben. Wir nehmen uns in Ihrem Beratungsgespräch viel Zeit, um diese Fragen zu klären und Ihnen zu zeigen, dass die Mikropigmentierung Ihnen dabei helfen kann, wieder mehr Selbstbewusstsein zu erlangen! Haarausfall ist kein Schicksal, mit dem Sie sich abfinden müssen. Wie Sie aussehen möchten, ist eine Frage, die Sie nicht dem natürlichen Lauf der Zeit überlassen müssen.

Männer fragen uns häufig, ob die Mikropigmentierung schmerzhaft ist. Die absolut natürlichen Farbpigmente, die bei uns zum Einsatz kommen, werden mit winzigen Nadeln in die Kopfhaut injiziert. Den Einstich empfinden die meisten Männer lediglich als leichtes Pieken. Je nachdem, wie empfindlich die Haut ist, kann es während der Behandlung zu einem unangenehmen Brennen oder Juckreiz kommen. Dieses Empfinden verschwindet in den Stunden nach der Behandlung vollständig, so dass Sie das Ergebnis vollkommen entspannt genießen können.